Einladung des Bündnis Menschenkette Offenbach

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe 2014 zum Fluglärm lädt das Bündnis Menschenkette Offenbach Sie ein zu: Gemeinsam gegen Fluglärm: aktiv werden, aktiv bleiben! Freitag, 14. November 2014, 18:00 – 20:00 Uhr Rathaus Offenbach, Stadtverordnetensitzungssaal. Nach der Veranstaltung im Juni 2014 zum passiven Flug-Lärmschutz (ausgerichtet von der Stadt Offenbach) und der Veranstaltung im Oktober 2014 zum Thema „Macht Fluglärm krank?“ (ausgerichtet von der BIL – Offenbacher Bürgerinitiative Luftverkehr) legt diese dritte Veranstaltung das Augenmerk auf die aktive Durchsetzung unserer Forderung für weniger Fluglärms über Offenbach.

Neue Ideen für den Protest sammeln: Bürgerinnen und Bürger zur dritten Fluglärmveranstaltung im Rathaus eingeladen Nach den beiden Veranstaltungen zum passiven Flug-Lärmschutz, ausgerichtet im Juni von der Stadt Offenbach, und zum Thema „Macht Fluglärm krank?“, zu der die BIL – Offenbacher Bürgerinitiative Luftverkehr im Oktober geladen hatte, legt die dritte Veranstaltung „Gemeinsam gegen Fluglärm: aktiv werden, aktiv bleiben!“ den Fokus auf die aktive Durchsetzung der Forderungen nach weniger Fluglärm über Offenbach.

Was jeder Einzelne bewirken kann ist Gegenstand des Gedanken- und Ideenaustauschs am Freitag, 14. November 2014, von 18 bis 20 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal des Rathauses (Berliner Straße 100). Zu diesem Zweck sind Workshops anstelle von frontalen Vorträgen geplant: An verschiedenen Tischen können die in Sachen Fluglärm engagierten Akteure ihre Aktivitäten an diesem Abend präsentieren und mit den Teilnehmern diskutieren. Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die sich zum Thema Fluglärm und den Möglichkeiten eines aktiven Widerstands gegen die Beschallung austauschen und informieren möchten – mit dem Ziel, Kräfte zu bündeln, zu vernetzen, bestehende Aktivitäten zu stärken und neue Ideen zu sammeln. Mit dabei sind neben Bürgermeister Peter Schneider und Dekanin Eva Reiß weitere Vertreter der Stadtverwaltung, der Kommunalpolitik, der Gewerkschaften, der BIL, aktive Einzelpersonen und der Verein „Institut zur Abwehr von Gesundheitsgefahren durch Lärm e.V.“ (IAGL). „Ein großes, vielfältiges Bündnis wird uns helfen, dass unsere Argumente für mehr Schutz vor Fluglärm ernst genommen und gehört werden“, formuliert Reiß das Ziel der Veranstaltung.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten zu protestieren und Widerstand zu zeigen. Wenn wir das wahrnehmen, hilft das, den Protest weiter aufrecht zu halten und deutlich zu machen.“ Veranstaltet wird der Workshop vom Bündnis Menschenkette Offenbach. Dieses Bündnis hatte sich aus zahlreichen Offenbacher Organisationen und Institutionen im Jahr 2011 gebildet, um mit einer Menschenkette durch Offenbach gegen den Flughafenausbau und die damit verbundenen erhöhten Gesundheitsgefahren sowie die Verringerung der Lebensqualität in Offenbach durch die Zunahme des Fluglärms und der Luftschadstoffe zu protestieren. An dieser Menschenkette im Herbst 2011 nahmen etwa 4.000 Menschen teil. Einige der damaligen Bündnispartner haben die kommende Veranstaltung aktiv vorbereitet. Zur organisatorischen Unterstützung wird um Anmeldung gebeten unter umweltamt@offenbach.de oder Tel.: 069 8065-2557./hlwa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.