Ergänzungsantrag: Bürgerticket möglich machen, umlagenfinanzierten Nahverkehr einführen

Bürgerticket möglich machen, umlagenfinanzierten Nahverkehr einführen 2011-16/DS-I(A)0727/1

Ergänzungsantrag Piraten vom 13.07.2015

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

Der Ursprungsantrag wird wie folgt ergänzt:

Parallel soll die Prüfung eines deutlich reduzierten Fahrpreises – z.B. eines 1-Euro-Tickets – durchgeführt werden.

Dabei soll auch beachtet werden, dass diejenigen, die schon zur Finanzierung der Preisreduktion herangezogen werden, diesen reduzierten Fahrpreis dann selbst möglichst nicht mehr entrichten müssen.

Begründung:

Die Fraktion Piraten begrüßt ausdrücklich die Intention, den ÖPNV in Offenbach auszubauen und durch möglichst niedrige Kosten in der Nutzung attraktiv zu gestalten.

Auch ist zu begrüßen, dass finanziell schlechter gestellte Bürger durch die kostenlose oder möglichst günstige Nutzung eine Entlastung erfahren.

Im RMV stellt sich bei einem Alleingang der Stadt Offenbach jedoch das Problem, dass die Kostenfreiheit von vielen genutzt werden könnte, jedoch die Kosten am Ende nur denjenigen auferlegt werden, die in Offenbach leben, dort arbeiten oder durch die Geographie bedingt es mit dem PKW durchqueren müssen.

Auch für Pendler, die nur vorbei fahren, soll es attraktiv sein vom Auto zum ÖPNV umzusteigen. Da jedoch bei freier Fahrt in Offenbach vermutlich auch die Durchfahrt kostenfrei gestellt würde, kann eine komplette Kostenfreiheit wohl nicht erreicht werden.

Die Antragsteller sind der Auffassung, dass sich mit dieser Ergänzung Lösungen finden lassen, die eine einseitige Belastung der Offenbacher vermeiden können, ohne diesen Lösungen im Einzelnen schon vorzugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.