Der Offenbacher Qualitätsjournalismus

Ein richtig guter, investigativer Artikel erschien in der Offenbacher Stadtpost: „Die Piratenpartei im Fokus“! Recherchen der Stadtpost haben ergeben, dass Helge Herget in 6 Jahren nochmal zum OB-Wahlkampf antreten kann. Dass nach dem Wahlkampf vor dem Wahlkampf ist, diese Stadtpost-Erkenntnis überrascht dann doch die werte Leserschaft. So eine starke Aufmerksamkeit gegenüber den Piraten hätten wir uns im Wahlkampf gewünscht. Wir werden es im Landtagswahlkampf sehen, ob sich etwas geändert hat.

Die Stadtpost schreibt: „Nur ein Kandidat kämpft weiter“. Leider wurde hier nicht ganz sorgfältig und gewissenhaft recherchiert. Noch weitere Plakate anderer Parteien hängen auch noch in Offenbach herum, wie unsere eigenen Recherchen schnell ergeben haben. Offensichtlich sind auch andere Parteien noch oder wieder im Wahlkampf. Ich bin auf die weiteren Recherchen der Stadtpost gespannt. WIR BLEIBEN DRAN.

Wahlempfehlung unseres OB-Kandidaten Helge Herget für die Stichwahl

Liebe Leute,

ich werde von verschiedenen Seiten gefragt, ob ich für die Stichwahl eine Empfehlung abgeben will: Ja, das will ich! Hier ist meine Wahlempfehlung:

1. Geht wählen! Sonst könnt Ihr hinterher nicht meckern!

2. Denkt selbst!

3. Wer mich gewählt hat, soll sich fragen warum. Welche Elemente in meinem Wahlprogramm wünscht Ihr Euch für die Zukunft? Dann schaut, ob die beiden Kandidaten etwas in diese Richtung anbieten.

4. Hier ein paar „Wahlpfrüfsteine“, die Ihr die beiden Kandidaten vor der Wahl noch fragen könnt:

– Wie steht es um die Bürgerbeteiligung? Welcher Kandidat bietet hier etwas an? Hat er konkrete Vorschläge, wie die aussehen könnte? Wie glaubwürdig sind die? Hat sich die SPD in der Vergangenheit, als sie noch in der Stadtregierung war, um Bürgerbeteiligung gekümmert? Hat dies die CDU im letzten Jahr getan?

– Wie steht es um die Transparenz? Wie wollen die Kandidaten dafür sorgen, dass wir Bürger die Entscheidungen im Rathaus nachvollziehen können? Welche Unterlagen wollen sie veröffentlichen? Wie haben sie es in der Vergangenheit mit der Transparenz gehalten? Erinnert Euch an den Verkauf des Stadtkrankenhauses! Waren die Gründe dafür einleuchtend? Wurden die transparent gemacht?

– Wie steht es um die Stadtfinanzen? Ich habe ja gefordert, dass die Sparkasse einen Teil des Gewinns an die Stadt ausschüttet. Dies wäre möglich, denn die Eigenkapitalanforderungen der Sparkasse liegen weit unter dem, was sie derzeit hat. Welche Ausschüttungspolitik würden die Kandidaten unterstützen?

– Wie steht es um die Teilhabe? Wie wollen die Kandidaten dafür sorgen, dass die vielen unterschiedlichen kulturellen und sozialen Gruppen friedlich und freundschaftlich nicht nur nebeneinander sondern auch miteinander in Offenbach leben und das gern?

Danke!

Liebe Leute! 520 Kreuze von Leuten, denen ihr Offenbach wichtig ist! Danke! Das ist ein Anfang!
Hier stehen wir im Klingspor und schauen auf die Wahlmeldungen. Erschreckend ist die geringe Wahlbeteiligung.
Zwar ist Helge nun nicht in der Stichwahl, aber weiterhin in der Kommunalpolitik. Offenbach kann sich auf aktive Piraten freuen. Die lieben Mitpiraten und ganz viele tolle Leute haben geholfen. Ohne Euch wäre dieser Wahlkampf so nicht möglich gewesen. DANKE! So tolle Unterstützung!
Das macht Mut!

Am Sonntag ist OB-Wahl! Hier gibt es verschiedene Fragenkataloge, die Helge Herget beantwortet hat

In den letzten Tagen trudelten immer wieder Fragenkataloge ein, die unser OB-Kandidat beantworten sollte. Hier eine Übersicht:

Offener Brief an das Lehrerkollegium der Leibnizschule Offenbach

Betr. Demokratielehre

Sehr geehrte Lehrer und Lehrerinnen der Leibnizschule,

wir übersenden Ihnen zwei Exemplare des Wahlprogramms unserer Partei und hoffen, dass sie Ihnen vielleicht als Unterrichtsmaterialien nützlich sein können.

Bitte denken Sie nicht, dass wir Wahlpropaganda in Ihre Schule tragen wollen, aber es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass junge Leute zur Fähigkeit erzogen werden, sich eigene Urteile und Meinungen zu bilden. Ein demokratischer und ehrlicher Diskurs über die Vielfalt der Meinungen in unserer Gesellschaft ist uns äußerst wichtig. Wir sind froh, dass politische Diskussionen über konträre Ansichen in unserem Land möglich sind und dass auch Minderheiten zu Wort kommen können, ohne dass Autoritäten diese vorsortieren oder gar unterdrücken.

Kleine Parteien wie unsere haben einige neue oder ungewöhnliche Ideen, die die Politik bereichern könnten oder auch neue Diskussionen entfachen könnten. Daher sollten sie gehört werden, auch wenn man ihre Ansichten nicht immer teilt, und auch wenn man ihre Erfolgschancen nicht so hoch einschätzt. Wir sind daher bestürzt, dass im Unterrricht Ihrer Schule nur drei der sieben Kandidaten für das OB-Amt eingeladen wurden, und zwar nur die der großen Parteien. Sollen die Schü&Schü lernen, dass man sich mit Minderheitenmeinungen gar nicht erst abgeben soll? Dass es besser ist, Autoritäten (in diesem Fall Sie, das Lehrerkollegium) Meinungen vorsortieren zu lassen, weil sonst die jungen Leute gefährdet sein könnten, wenn sie sich mit anderen Meinungen auseinandersetzen sollen? Solche Haltungen kritisieren wir derzeit in Russland oder der Türkei und leider noch vielen anderen Ländern, die sich von der Demokratie wegbewegen.

Wir respektieren unsere jungen Leute und glauben, dass sie Vertrauen verdienen, dass sie mündig genug sind, sich ihre eigenen Meinungen zu bilden.

Sie finden dieses Wahlprogramm auch unter: https://www.piratenpartei.de/mission/wahl-und-grundsatzprogramme/wahlprogramm-btw2017/. Gerne senden wir Ihnen auch weitere Druckexemplare zu.

Mit freundlichen Grüßen

Zweite Überraschung: Wir dürfen doch noch nicht plakatieren!

Hier steht unser OB-Kandidat Helge Herget schon wieder, dieses mal mit seiner Stange (die wahlweise zum Apfelernten, als Piratenfahnenstange oder zum Herunterholen von Wahlplakaten dient). Damit zieht er gerade dieses schöne Wahlplakat wieder herunter.

Heute ist nämlich ein Bescheid eingetrudelt, dass die Plakatiergenehmigung vom Ordnungsamt „rechtswidrig“ gewesen sein soll, warum auch immer.

Siehe hier: Rücknahme der Plakatiergenehmigung

Eine neue Plakatiergenehmigung haben wir auch bekommen, sie gilt ab Sonntag, den 30. Juli ab 0:00 Uhr. Mal sehen, ob dieses Plakat dann wieder hängt, manche Laternenpfähle sind ja sehr begehrt!

Plakatierhelfer sind sehr willkommen und werden zur Wahlparty eingeladen.

Überraschung: Wir dürfen jetzt schon plakatieren!

Hier steht unser OB-Kandidat Helge Herget mit einem Schrubber. Damit hat er gerade dieses schöne Wahlplakat hochgeschoben.

Heute ist nämlich eine Plakatiergenehmigung eingetrudelt, ab gestern dürfen OB-Wahlplakate gehängt werden.

Siehe hier: Plakatiergenehmigung vom Ordnungsamt

Mal sehen, wie lange dieses Plakat hängt, Piratenplakate sind ja sehr begehrt!

Plakatierhelfer sind sehr willkommen und werden zur Wahlparty eingeladen.

Her mit den Sparkassenmillionen!

von Helge Herget

Die Offenbacher Sparkasse wird professionell und erfolgreich geführt. Wäre das beim Stadtkrankenhaus auch so gewesen, glaube ich, hätten wir es noch, unser Stadtkrankenhaus. Nichtsdestotrotz ist Offenbach eine arme Stadt, und die Mittel, die die Stadtverordneten frei verteilen können, sind gering! Wie wäre es da mit zusätzlichen 4,867 Millionen Euro, an freien Mitteln für Kultur, Sport und Soziales?

So viel nämlich könnte die Sparkasse an die Stadt ausschütten, aus ihrem Gewinn von 2016. Die Sparkasse ist gut geführt, das sieht man an einem wichtigen Wert, nämlich der Eigenkapitalquote. Die ist im grünen Bereich, nämlich bei 17,93 %. Mit einer zusätzlichen Ausschüttung an die Stadt wäre sie immer noch gut, und zwar immerhin noch 17,23 %. Auch das ist ein sehr guter Wert und weit über den Anforderungen. Allein, es fehlt der politische Wille. Das Geld bleibt in der Sparkasse stecken!

Als Oberbürgermeister hätte ich den Willen, dieses Geld zu nutzen! Für unsere Vereine, Kulturschaffenden und sozial Engagierten! Für Offenbach!

Unterstützt unseren OB-Kandidaten Helge Herget beim Offenbacher Kanzlerduell!

Am Freitag, dem 30. Juni, 20:30 findet in der Akademie für interdisziplinäre Prozesse (Ludwigstraße 112 a) das Offenbacher Kanzlerduell statt!

Es diskutieren Helge Herget (Piraten), Felix Schwenke (SPD), Peter Schneider (Grüne), Muhsin Senol (Neues Forum),  Elke Kreiss (Linke) und Christin Thüne (AFD), +++ LIVE +++ im Talk mit Julia Diehl und Lutz Jahnke.

„knackige 45 minuten für offenbach: welche utopien bringen offenbach voran.“

Anschließend wird schon mal gewählt! Macht von Eurem Wahlrecht Gebrauch und wählt Euren Lieblingskandidaten!

Infostand am Wilhelmsplatz: Interessante Diskussionen, wunderbare Stimmung

Danke, liebe Leute, für Eure Unterstützung!
Heute hatten wir einen Infostand am Wilhelmsplatz! Das Wetter war herrlich (im Gegensatz zum Regen der letzten Tage), und wir hatten interessante Diskussionen mit vielen Leuten. Neben uns saß ein Gitarrenspieler, der schön gespielt und eine sehr angenehme Stimmung verbreitet hat, danke!

Auch haben wir viele Unterstützerunterschriften für unseren Direktkandidaten für die Bundestagswahl, Gregory Engels, und für die Hessische Landesliste für die Bundestagswahl sammeln können. Danke! Demnächst wieder, wir freuen uns auf Euch!