Gläserne Bürger?

Videokameras + Gesichtserkennung + Zugriff und Vernetzung auf gespeicherte Daten: Das kann schon bald die Wirklichkeit in Offenbach und überall in Deutschland sein. Die Technik dafür gibt es, die Begehrlichkeiten auch: Geschäfte wollen verkaufen, Behörden wollen Straftäter oder Falschparker erwischen, Potentaten aus undemokratischen Ländern wollen ihre Gegner im Ausland aufspüren, Kriminelle wollen Konten knacken und Leute erpressen, Privatdetektive wollen untreue Eheleute aufspüren…..

Die Technologien werden immer besser und das weckt immer mehr Begehrlichkeiten. Weil man es kann, wollen Datensammler sammeln und vernetzen. Jetzt ist die Politik gefragt, den Umgang mit Daten, dem Internet und neuen Technologien so zu gestalten, dass es zu unserem Segen ist. Das  ist eines der wichtigsten Ziele von uns Piraten. Die Welt wird sich durch Informationstechnologien verändern, und wir wollen, das dies in einer demokratischen Weise passiert, die die Privatsphäre des Bürgers schützt.

Transparent muss der Staat sein, nicht der Bürger. Dies erreichen wir nicht mit Technologien sondern mit Politik – Piratenpolitik!

Annette Schaper-Herget

Fluggastdaten an Kanada

Das Abkommen zwischen der EU und Kanada zur Übermittlung und Speicherung von Fluggastdaten (PNR) steht kurz vor dem Abschluss. Erneut sollen massenhaft Daten unbescholtener Bürger an einen Drittstaat im Namen der Terrorbekämpfung übermittelt werden. Bei Fluggastdaten handelt es sich um bis zu 60 Einzelinformationen pro Flug und Passagier, wie Sitzplatzreservierungen oder Essenswünsche, die von den Airlines aus Servicegründen gesammelt werden. Diese Daten werden zunehmend von Ermittlungsbehörden weltweit angefordert und ausgewertet, um “bisher unbekannte Verdächtige” ausfindig zu machen. Nach den EU-Abkommen mit Australien und den USA stehen nun die Verhandlungen mit Kanada kurz vor dem Abschluss. Weitere Informationen zum PNR