WHAT HAPPENS IN OFFENBACH STAYS IN OFFENBACH Festival der jungen Talente 2014

September 19-21 2014

http://2014.festivaljungertalente.de/

Pressemitteilung

Festival der jungen Talente 2014

Veranstaltungsort: Offenbacher Hafengelände

Kuratorin: Roos Gortzak

 

Vom 19. bis 21. September 2014 findet die siebte Edition des FdjT (Festival der jungen Talente), unter dem Titel What Happens in Offenbach Stays in Offenbach, statt. Der diesjährige Festival-Ort, das Offen­bacher Hafengelände, befindet sich mitten im Umbruch zum neuen Viertel »Hafen Offenbach / Leben am Main«. Die Zeitlichkeit des Geländes korrespondiert mit dem dreitä­gigen Festival, für das neue Arbeiten von ausgewählten Studierenden der sechs be­teiligten Hochschulen entwickelt werden, die sich anschließend wieder auflösen oder verschwinden.

 

Als Kuratorin des FdjT 2014 konnte die niederländische Kuratorin und Kritikerin Roos Gortzak gewonnen werden, die auf berufliche Erfahrungen in New York, Basel und Amsterdam zurückblicken kann. Damit betreut nach Anja Nathan-Dorn im Jahr 2012 zum zweiten Mal eine Ausstellungsmacherin das Festival.

Der Titel des Festivals entstammt einer Diaprojektion von Mario García Torres »What Happens in Halifax Stays in Halifax« (2004-2006). García Torres versucht heraus zu finden, ob eine Arbeit von Robert Barry, die 1969 von Studierenden des Nova Scotia College of Art & Design in Halifax entwickelt wurde, noch existiert. David Askevold hatte zuvor zwölf Künstler aufgefordert, Aufgaben an die Studierenden seiner »Projects Class« zu senden. Barrys Instruktion basiert auf dem Gedanken, als Arbeit eine geheime Idee zu entwickeln, die aufhört zu existieren, sobald sie die Grenzen der Gruppe verlässt.

 

Roos Gortzak wählte von über 90 Bewerbungen 41 Studierende aus, die an den be­gleitenden interdisziplinären Seminaren und dem Festival teilnehmen. Gortzak griff Askevolds Idee auf und bat acht zeitgenössische Künstler, Instruktionen an die Studierenden des Festivals zu senden. Bei den Künstlern handelt es sich um Dexter Sinister (USA), Paul Elliman (GB), Will Holder (GB), Sanya Kantarovsky & LizMagic Laser (RU/USA), Dominique Koch(CH), Michael Portnoy (USA), Ross Birrell(GB) und Ola Vasiljeva(LV/NL). Die Umsetzung einiger dieser Instruktionen bildet einen Teil des Festivalprogramms. Zugleich entwickeln die Studierende auch eigene Arbeiten, die im Rahmen des Festivals an den verschiedenen Orten im Offenbacher Hafengelände gezeigt werden.

Neben den Arbeiten der Studierenden, die Roos Gortzak mit Track 1 bezeichnet, führt sie in diesem Jahr eine neue Sparte ins Festivalprogramm ein. Im sogenannten Track 2 lud sie die international bekannten Künstler Adrian Williams und Cally Spooner ein, in intensiven Workshops mit einigen Studierenden neue Arbeiten zu realisieren. Darüber hinaus integriert sie schon existierende Werke renommierter Musiker und Choreographen. Um einige Beispiele zu nennen: Das Stück »Clapping Music« (1972) von Steve Reich wird von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und der Internationalen Ensemble Modern Akademie aufgeführt. Die eigens für dieses Stück entwickelte Choreografie des international gefeierten Marc Spradling wird von Tänzern der HfMDK gezeigt. Einen weiteren Höhepunkt des Track 2 bildet eine Performance des Frankfurter Musikerduos »Les Trucs«, zu der sie einen Chor eingeladen haben.

Das diesjährige Festivaldesign wird von Richard Pruss entwickelt, dessen Vor schlag aus elf Einreichungen ausgewählt wurde. Er studiert an der Hochschule für Gestaltung Offenbach in der Klasse von Professor Sascha Lobe. Das FdjT ist eine Kooperation der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus- Liebig-Universität Gießen, der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt, der Hessischen Theaterakademie und des Masterstudiengangs Dramaturgie der Goethe-Universität, Frankfurt am Main. Seit 2000 wird das FdjT alle zwei Jahre und seit 2010 abwechselnd in Frankfurt und in Offenbach veranstaltet. Die Kuratorin des Festivals Roos Gortzak arbeitete von 2007 bis 2012 als Ausstellungs- und Projektleiterin in der Kunsthalle Basel, deren Direktor Adam Szymczyk die Leitung der documenta 2017 übernommen hat. Anfang des Jahres kuratierte sie die Ausstellung »What Were You Expecting, Mr. Milquetoast, a Plot« für den Badischen Kunstverein in Karlsruhe mit den Künstlern Vittorio Brodmann, Calla Henkel & Max Pitegoff, Sanya Kantarovsky, Liz Magic Laser und Ola Vasiljeva. 2013 realisierte sie ein Projekt mit Matthew Lutz-Kinoy und Natsuko Uchino für die Kunsthalle Baden-Baden. Getragen wird das FdjT durch den Verein für Kunstförderung Rhein-Main e.V. unter Vorsitz der Initiatorin des Festivals, Grete Steiner. Das Festival legt den Schwerpunkt auf die Produktion Sparten übergrei- fender und kooperativer Projekte durch die Studierenden der teilnehmenden Hochschulen. Die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen- Thüringen mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Stiftung der Frankfurter Sparkasse sowie der Stiftung der Sparkasse Offenbach unterstützt das Festival der jungen Talente. Des Weiteren erfolgt eine Unterstützung durch die folgenden Institutionen: Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Frankfurt a.M. e.V., Freunde der hfg, Hessische Theaterakademie, satis&fy, Stadt Offenbach, Energieversorgung Offenbach AG, Dr. Marschner Stiftung

Kontakt:

Roos Gortzak

kuratorin@festivaljungertalente.de

0172 8633978

 

Pia Gaertner

presse@festivaljungertalente.de

FESTIVAL DER JUNGEN TALENTE 2014

Verein für Kunstförderung

Rhein-Main e.V.

c/o Grete Steiner

Fischergasse 8

63075 Offenbach am Main

 

(hlwa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.